Meine 3 Monate auf Sri Lanka

12August
2012

Ich glaube ich bin die schlechteste Blogschreiberin auf der Welt...

....  anstatt wie gedacht mindestens einmal die Woche, melde ich mich nun nach knapp einem Monat aus der Versenkung zurück ;-) Aber jetzt gerade ist ein guter Zeitpunkt, hier geht gerade die Welt unter, weil es wie aus Eimern schüttet, die Kinder essen Abendbrot, bzw. Abendreis und noch viel wichtiger, wir haben Strom UND Internet. Ein kleines Wunder … in den letzten Wochen hatten wir nämlich fast jeden Tag mehrere Stunden Stromausfall, das bedeutete dann auch gleichzeitig, kein Wasser und das wiederum bedeutet, dass zum Beispiel auch die Klospülung und die Dusche nicht funktionieren.

In den vergangenen Wochen sind so viele aufregende Kleinigkeiten passiert, dass es schwer fällt, alles aufzuzählen.

Zum Beispiel waren wir vorletzte Woche mit den Kindern einen ganzen Tag lang im Tempel und haben zusammen mit der buddhistischen Bevölkerung von Marawila das Vollmondfest (Poyafest) gefeiert. Passenderweise war das genau der Mittwoch, an dem auch in Bocholt Vollmondparty angesagt war, hab ich mir also ein Stück Heimat nach Sri Lanka geholt. Vielleicht ist der Hintergrund dieser beiden Vollmondfeste etwas verschieden, aber  zumindest ist der Name gleich. Der Tag begann circa um 8 Uhr mit einer warmen Reismahlzeit für alle. Man konnte mit seinem mitgebrachten Teller nach vorne gehen und hat dann sein Essen bekommen. Gegessen wurde, wie es in Sri Lanka üblich ist, nämlich ohne Besteck, nur mit der Hand. Danach hieß es meditieren für etwa 3 Stunden und vor allem gegen das Wegdösen ankämpfen. Beruhigender Weise schien es dem Rest der neben mit auf dem Boden sitzenden Menschen ähnlich zu gehen, daher erlaubte ich mir dann irgendwann doch, die Augen zu schließen. Doch ein paar Minuten darauf war ich ganz knapp davor laut schreiend aufzuspringen und einen Affentanz im Tempel aufzuführen, weil mir ein Monsterinsekt in die Hand gebissen hat und das höllisch wehtat... zum Glück konnte ich mich beherrschen. Später klärten mich die Kinder auf, dass das Insekt Kadia hieße und ich mich nicht so anstellen bräuchte, es sei ganz normal gelegentlich von so einem Tier gebissen zu werden.

Der Tag im Tempel ging mit einem erneuten gemeinsamen Essen weiter, wo es Reis, Curry, zum Nachtisch einen Kokosnusstoffee, eine Banane UND Eis gab, von da an wusste ich auch, warum die Kinder sich alle so auf den Tempelbesuch gefreut hatten. „Icecream“ finden hier nämlich alle richtig gut ;-) Naja aber ich glaube das Eis und vor allem die Tatsache mal etwas raus zukommen macht den Poyaday für die Kinder besonders.

Nach dem ausgiebigen Mittagessen wurde noch ein bisschen im Tempelgarten relaxt und die Kinder konnten spielen, dann wurde noch einmal gebetet und der Tag endete mit einem Tee für alle.

Was besonders viel Spaß macht hier im Heim sind die Abende, an denen die Kinder oben auf der Dachterrasse tanzen und singen. Dann wird der alte Fernseher umfunktioniert zu einer Musikanlage und die neusten, oder auch nicht neusten, Bollywoodkracher werden aufgelegt. Ich war völlig hin und weg, als ich die Kinder das erste Mal hab Tanzen sehen, sie sehen dann so furchtbar glücklich aus und strahlen und gehen vor allem ab wie Schmitz Katze, dass man einfach die ganze Zeit hinsehen muss. Vor allem haben hier selbst die Kleinsten so ein Taktgefühl und können sich so toll bewegen, dass ich mich Frage, wieso ich an dieser Stelle so wenig Singhalesische Gene abbekommen habe ;-) Naja aber nach einiger Zeit tanzt man dann meistens doch mit und versucht sich so gut es geht, den Tanzstil der Mädchen anzueignen …

Daneben, dass Bollywoodmusik richtig gut ist, hab ich glaub ich in den letzten Wochen einiges gelernt. Zum Beispiel auch, dass ein mickriger Mückenstich richtig eskalieren kann, wenn man sich nicht richtig um ihn kümmert und man dann einfach mal eine Woche lang Antibiotika nehmen muss.

Vor zwei Wochen circa waren wir 3 Praktikantinnen in Negombo und haben da ein Wochenende etwas Strandurlaub gemacht. Negombo ist Sri Lankas „Touristenhochburg“ und daher kann man da im Bikini am Strand liegen, kurze Hosen tragen, als Frau in eine Bar gehen usw. Es tat absolut gut, etwas rauszukommen, etwas Leckeres zu Essen und etwas anderes zu Sehen… umso schöner war es dann am Sonntag zurück in Heim zu kommen, wo die Kinder schon auf uns warteten und sich total über unsere Rückkehr freuten.
Morgen steht unser nächster Trip an, wir werden für 4 Tage nach Kandy fahren und dort die Gegend etwas erkunden. Ich freu mich sehr, obwohl ich ja schon 2 Mal da war J Richtig super wird es denk ich im Elefantenwaisenhaus!!!

Das wir fast eine Woche freihaben können, liegt daran, dass hier nun Ferien sind und deswegen  auch einige Kinder nach Hause fahren, aber vor allem, dass wir nun erstmal keine Nachhilfe geben müssen.

Übrigens ist jetzt genau die Hälfte um! So ich hefte noch mal ein paar Fotos an den Eintrag uuuuuuund verabschiede mich :-)

Achini Padmini Sandiya :-) schön wars in Negombo Angels Homes next Supersstar Abend Die Mädels in ihren Schuluniformen

11Juli
2012

Ich dachte mir, ...

 

Der Kokusnusstyp Piumi :-) Tabulata, eins der Lieblingsspiele der Mädels hier .. Maduwanthi und Kalpeni :p  Nadisha und Mary mit Kopfschmuck :p

..,es ist Zeit mal wieder etwas upzudaten.. eine Woche ist nun rum und ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob die Zeit nun schnell vergangen ist oder langsam.. Tagsüber verfliegt die Zeit meistens, wenn ich mit den Kindern spiele und meinem Arbeitsplan nachgehe, aber abends wenn ich alleine bin oder noch schlimmer im Pc-Raum bin und skype und Mails schreibe, kommt schon manchmal das große Heimweh.

Die letzten Tage hier waren aber sehr schön und ich glaube die Kinder gewöhnen sich immer mehr an uns Praktikantinnen. Am Sonntag haben wir für die, die wollten, ein Vollyballspiel organisiert, welches auf große Begeisterung stieß, die Kinder sind abgegangen wie Schmitz Katze und wir hatten auch richtig Spaß. Meine Position war im Übrigen die der Pfeife, wir konnten nämlich keine Trillerpfeife finden, also hab ich bei jedem Punkt meine superspecial- Pfeiftechnik angewendet :D Auf jeden Fall hatten wir einen schönen Sonntagnachmittag.

Ich kann ja mal meinen Tagesplan ein bisschen erklären, wir haben uns jetzt so aufgeteilt, dass es quasi 3 Schichten gibt. die erste Schicht beginnt um 5 Uhr morgens, man steht quasi mit den Kindern auf, macht beim Frühsport mit, bzw. sitzt daneben und träumt ein bisschen weiter und kontrolliert bevor alle zur Schule aufbrechen, die Schränke - "cupboardcheck" .. nja diese Woche ist aber Inga mit dieser Schicht dran und ich stehe erst um kurz vor 7 auf und belustige dann die Kinder, die nicht zur Schule gehen können, im Moment sind das leider relativ viele, weil ein großer Teil der Kinder Mumps hat.. nicht ganz so meine Stärke morgens um 7 Uhr Sandkuchen zu essen und mit Begeisterung das 20 igste Mal bei Müllers-hats-gebrannt-brannt-brannt zu trällern, aber was solls, da muss ich durch und Lachende Kinder entschuldigen so einiges ..Dann um 10 Uhr haben wir alle Zeit ein bisschen in den Pc-Raum zu gehen und zum Beispiel die Nachhilfe vorzubereiten, Zeitungsartikel oder Tagebucheinträge zu schreiben oder ähnliches .. von 12-14 Uhr hab ein bisschen Freizeit, die ich bisher zum Schlafen oder Lesen genutzt habe , achja und 2 mal hab ich mich auch in die Sonne gelegt, ich konnte meiner Haut quasi beim braunwerden zugucken, also denke ich mal,dass ich das nicht allzuo oft machen werde. Dann gibts um 14 Uhr, wenn die Mädels wieder aus der Schule kommen, Mittagessen und dannach gehts an die Hausaufgaben und die Englischnachhilfe..Ich finde eigentlich die Zeit nach den Hausaufgaben am schönsten, wo man eine Stunde lang mit allen Kindern draußen spielt ..nach der Spielzeit, heißt es für die Mädels Kleider-und Körperwäsche am Wasserbecken im Garten. Diese Woche bin ich dran, da ein bisschen aufzupassen, aber eigentlich steh ich meistens nur etwas doof rum und gucke mir das Spektakel an, weil hier selbst die 5-Jährigen absolut selbstständig sind .Dannach heißt es gegebenenfals nocheinmal Hausaufgabenbetreuung und anschlißend beten ,Schuluniformenkontrolle,    ( "Uniformcheck") und dann gibts Abendessen ( Reis) , dann heißt es Zähneputzen und ab ins Bett .. heute gehen wir vorm Schlafen gehen noch mit ein paar Mädchen in die Bücherei und Lesen ein Gutenachtgeschichten :-)

Mein persönlich größtes Abendteuer der letzen Tage stellte eine Riesenspinne dar, die mir den Weg nach unten versperrt hat, mehr oder weniger versperrt zwischen der Spinne und der Wand war circa ein Meter Platz, aber ich konnte mich eiinfach nicht überwinden. Ich hab circa 15 Anläufe gemacht und dann versucht das schreckliche Ding mit einem Stück Papaya abzuwerfen-ich hab natürlich nicht getroffen.. Ich wollte aber schon sehr gerne Skypen, also hab ich eine kleine Kletteraktion gestartet und bin über eine Mauer an dem Teil vorbeibalanciert, im Nachhinein absolut dämlich, weil das mit Sicherheit gefährlicher war, als 10 solcher Spinnen, nja aber ich Lebe noch und ich hoffe ich werde diesem Monster nie wieder begegnen ..

Und die Gefahr von Kokusnüssen ist auch gebannt, da die Pflücker mit ein bisschen Verspätung eingetroffen sind .. ich lad gleich mal ein Foto hoch, wie der gute Mann die Nüsse "gepflückt" hat .. ohne SIcherung ohne alles .. Hülfeee :D

Sooo bevor es in die Bücherei geht, gönne ich meinen Haaren jetzt eine 2 - Stündige Mayokur, hier hat nämlich jedes Kind und auch die meisten Angestellten Läuse und im Internet steht, dass die Dinger Mayonnaise nicht abhaben können, dann spüle ich noch ne Runde mit Cokusnussessig nach und dann hoffe ich darauf, dass ich verschont bleibe. Laus auf Singhala heißt übrigens Tadi.. hört sich ganz süß an find ich :p

Schöööne Grüße :-)

 

 

07Juli
2012

Wochenende in Marawila ..

..mein erstes Wochenende im Angels Home ist heute morgen angebrochen, Wochenende heißt, dass die Mädels nicht in die Schule müssen und wir Praktikantinnen ausschließlich zum Spielen und Bespaßen da sind und nicht zum Nachhilfe geben oder zur Hausaufgabenbetreuung.. was für die Kinder aber glaub ich viel wichtiger ist, ist die Tatsache, dass sei Freitags-und Samstagsabends Fernsehgucken dürfen,weil sie morgens anstatt um 5 Uhr um erst um 6 Uhr aufstehen müssen. Also bin ich gerade auf dem Weg zum Computerraum an circa 30 Mädels vorbeigestept, die alle gebannt auf einen Ferseher blickten, auf dem ein fürchterlich aufregender Bollwoodfilm lief. Der Fernseher steht auf dem Dach und da auch unsere Zimmer auf dem Dach des Kinderheims sind, können wir die Mädels lachen hören, wenn wir vor unserem Zimmer sitzen.. bei Gelegenheit mache ich mal ein Foto von diesem wirklich komischen aber irgendwie auch herzerwärmenden Anblick :-)

Ich könnte jetzt eine halbe Stunde darüber erzählen, wie niedlich die Mädchen sind, aber vielleicht reicht es, wenn ich einfach nur schreibe, dass sie einem einfach immer gute Laune machen, weil sie einen fast immer anstrahlen und sich freuen, wenn man mit ihnen spielt. Was ich aber im Moment und gerade heute morgen-weil alle Kinder gleichzeitig draußen waren- ziemlich anstrengend finde, ist das Gerangel unter den Mädels um die Aufmerksamkeit bei uns Praktikantinnen, was man ihnen natürlich nicht als Vorwurf machen kann, aber schon etwas stressig ist ... Naja wie auch immer, bisher habe ich nur tolle KInder kennengelernt. Wer mal gucken möchte : http://www.dry-lands.org/Kinderpatenschaft-beim-Dry-Lands-Project/

..Und mit dem Namenlernen komm ich auch vorran :-)

Heute Nachmittag hatten wir auf jeden Fall frei und sind zuerst mit unserem Tuk Tuk- Fahrer Christi nach Marawila gefahren und ich hab mich ein bisschen mit Keksen, Bananen und Saft im Supermark eingedeckt, weil nur Reis,Curry und Wasser, machen meinen Magen einfach nicht glücklich- Singhalesische Vorfahren hin oder her ;-)

Dannach wollten wir eigentlich dirket zum Strand, sind aber leider vorher alle 3 vor unseren Zimmern auf der Dachterasse eingeschlafen.. Als ich mein Mittagsschlaftief dann überwunden hatte, ging es los zum Strand, der nur circa 10 Gehminuten vom Angels Home entfernt ist.. Hört sich erstmal gut an, ist es auch.. mit  gewissen Einschränkungen.. Hier ist es nämlich nicht üblich, dass man als Frau in Top oder kurzer Hose rausgeht, geschweige denn im Bikini am Strand liegt, also war Arme und Beine verdecken angesagt, um möglichst nicht aufzufallen.. was natürlich absolut in die Hose ging, wir waren für deutsche Verhältnisse bei 40 Grad Außentemperatur absolut dick bzw lang angezogen, aber am Strand wurden wir angeschaut, nein angeglotzt, ist vielleicht sogar das bessere Wort als würden wir in Bocholt bzw Deutschland nackt in der Fußgängerzone Seilchenspringen.. die Tuk Tuk- Fahrer die an uns vorbeifuhren, fielen quasi von ihren Sitzen, weil sie uns so sehr anschauten.. oh man oh man.... aber es war trotzdem ein schöner Nachmittag :-)

Achjaaa außerdem heute hab ich meine erste Schlange gesehen, zwar nur eine kleine, aber laut unseres Tuk Tuk- Fahrers eine "seeeeeeeeeeeehr giftige", die einem in die Augen beißt und man dannach erblindet- ob es nun ein Märchen war oder nicht, ich hab einen großen Bogen um das Teil gemacht ..

Neben Schlangenbissgefahr besteht im Moment auch noch die große Gefahr von eine Kokusnnuss erschlagen zu werden, weil die wohl gerntet werden müssen und schonmal von alleine runterfallen, ich könnte mir schönere Wege zu sterben vorstellen als von einer Kokusnuss erschlagen zu werden.. Kokusnussbaum auf Singhala heißt im Übrigen poll gass ( lautschrift ) ..jeden Tag ein paar neue Wörter :-)

Greeeeeets vom anderen Ende der Welt :-)

Und jetzt noch ein paar Bilder ;-)

In der Küche nochmal Küche Wenn gar nix geht, werd ich Tuk Tuk Fahrer :D Der Weg zum Strand :-)

 

04Juli
2012

Kaum zu glauben...

aussicht :-) Waschmaschine Angels Home Mein Bett für die nächsten 8 Wochen Wunderschöner Praktikantendress

...mein erster Blogeintrag aus Sri Lanka, ich fass es nicht, dass ich hier bin und ich fass es noch viel weniger, dass ich die nächsten 2 Monate hier sein werde.

Ich bin zunächst einmal gut angekommen, hab ungefähr 20 Stunden im Flieger, am Flughafen und sonst überall geschlafen und somit den fehlenden Schlaf der letzten Wochen ausgeglichen ;-)

Am Flughafen in Sri Lanka wurde ich von Julia, und 2 Mädels aus dem Angels Home abgeholt, und sicher nach Marawila gebracht. Ich hab mich so aufs Abendessen gefreut, und hab auch dementsprechend einen ordentlichen Teller mit Reis und Linsen verspeist, nur die Tatsache, dass es jetzt morgens, mittags und abends Reis mit Linsen geben wird verunsichert mich ein bisschen, noch mehr verunsichert mich aber die Tatsache, dass die letzten Praktikantin des Angels Home mit 6 Kilo mehr auf den Rippen abgereist ist, Gott im Himmel bitte wird das bei mir nicht der Fall sein :D

Jetzt aber mal zu den wichtigeren Dingen, die 55 Mädchen, die im Heim leben, sind alle super süß, soweit ich das denn nach 2 Tagen einschätzen kann, alle fragen nach meinem Namen und wie alt ich sei und sind echt erstaunlich offen. Die Tatsache, dass meine Papa aus Sri Lanka kommt stößt glaub ich besonders bei den älteren Mädels auf Interesse, aber mal wieder hat es keiner sofort erkannt, dass ich halbe Singhalesin bin :(Es ist aber einfach nur der Wahnsinn, sich die Namen der Kinder zu merken, ich hab ja sowieso so meine Probleme mit Namens-und Gesichtszuordnung, aber sich Namen wie Rashini, Vihanga,Sadisha und Shanika zu merken überschreiten momentan noch meine Fähigkeiten :D

Meine beiden Mitpraktikantinnen sind auch super nett und ich bin absolut froh, dass wir zu dritt hier sind .

Morgen bin ich das erste Mal bei der Englischnachhilfe dabei und Montag geb ich das erste Mal alleine Unterricht , an dieser Stelle schöne Grüße an Herrn Mecking ;-)

Ansonsten gibts noch nicht allzuviel zu berichten, heute morgen war ich mit einer der beiden anderen Praktikantinnen in Hospital, weil sie ihre dritte Tollwutimpfung bekommen sollte und ich, da ich gar nicht gegen Tollwut geimpft bin, und gestern erfahren hab, dass Tollwut tödlich ist, überlegt hab mich auch impfen zu lassen :D ... Auf jeden Fall hab ich in meinem Leben noch nicht so ein Krankenhaus gesehen, ein Raum voller Metallbetten und unfassbar vielen Leuten, es gibt keine Trennwände, geschweige denn Einzelzimmer, ein absolutes Gewusel und Gemurmel und ich glaube jeder deutsche Krankenhaushygienetester wäre rückwärts in Ohnmacht gefallen.. oh man, ich hoffe, dass das mein letzter Besuch dort war..

Hui ich hab es wie gesagt noch gar nicht realisiert hier zu sein, vielleicht die 3 Mückenstiche und die Tatsache, dass das Shirt, das ich seit circa 1 Stunde trage komplett durchgeschwitzt ist, lassen mich merken, dass ich nicht in Hamminkeln sitze, sondern auf Sri Lanka...achja und die Tatsache, dass es hier mittlerweile 1 uhr nachts ist und ich in 4 Stunden aufstehen muss , aber noch kein Stück müde bin..

In diesem Sinne Gute Nacht und viel Spaß auf der VMP ihr Bocholter Pappnasen ;-)

01Juli
2012

Hui morgen geht es los :-)

Hellooooooooooo,

Jaaa morgen geht es los, ich hab eine wunderbare schulfreie Zeit hinter mir und hatte gestern einen super Abiball, mein Koffer ist so gut wie gepackt, die ersten Abschiedstränen sind schon geflossen und meine Vorfreude und Aufregung steigt . Morgen Abend um 10 Uhr sitze ich im Flieger nach Sri Lanka und komme von da auch die nächsten 3 Monate, bzw. 2 Monate und 20 Tage nicht mehr zurück.

Ich starte am Mittwoch mit meinem Praktikum im Angels Home in Marawila, ein Kinderheim für Mädchen, ich bin furchtbar gespannt auf die Arbeit und hoffe, dass ich den Anforderungen gerecht werden kann. Nach dem Praktikum, das bis Ende August dauert, mach ich mich auf die Socken um Sri Lanka ein bisschen auf eigene Faust zu erkunden, fernab vom Massentourismus und möglichst nahe an den Einheimischen Menschen und der Einheimischen Kultur. Das soweit zum groben Plan, aber ich denke, den kennen die meisten, die das hier lesen, sowieso schon ...

Mehr gibt es wohl im Moment noch nicht zu erzählen, außer vielleicht, dass mein Koffer erstaunliche wenige 26,7 Kilo wiegt, ich finde das ist eine Meisterleistung meinerseits, wo doch sogar 40 Kilo erlaubt sind ..

Ich füge mal den Link von der Homepage des Kinderheims hier ein, unter dem Punkt "derzeitige Praktikantinnen" findet man dann bald auch Tagebucheinträge von mir :

http://www.dry-lands.org/

Uuuuuuuuuund jetzt freue ich mich auf einen letzten Abend mit meinen Freunden ! Kussi an euch !